Zum Inhalt springen

Willkommen

auf den Seiten der Evang. Aktionsgemeinschaft für Familienfragen in Bayern e.V. (eaf bayern)


Aktuelles

Familien in der Coronakrise

Mit einem Aktionsprogramm von zwei Milliarden Euro unterstützt die Bundesregierung Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie. Ziel ist insbesondere, Lernrückstände abzubauen, die frühkindliche Bildung zu stärken sowie Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote zu fördern.

Die Corona-Pandemie hat viele Familien stark belastet. Damit sie sich erholen können, ermöglicht das Bundesfamilienministerium Familien mit kleineren oder mittleren Einkommen oder mit Angehörigen mit einer Behinderung einen kostengünstigen Familienurlaub.

Studie des Deutschen Jugendinstituts, 2020: Kindsein in Zeiten von Corona“ Erste Ergebnisse zum veränderten Alltag und zum Wohlbefinden von Kindern

Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, 2021: „Belastungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern in der Corona-Pandemie"

Studie "Eltern während der Corona-Krise - Zur Improvisation gezwungen" des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung

Studie zur Belastung der Familien in der Corona-Pandemie. Diese Studie wurde von NEPS (Nationales Bildungspanels) erstellt. im Rahmen von Bildungsstudien, die zwischen Mai und Juni um Corona-Zusatzfragen ergänzt wurden. Die Ergebnisse sind repräsentativ für ganz Deutschland

Wie Eltern im ersten Lockdown mit den Herausforderungen während des ersten Lockdowns, Kinderbetreuung und Beruf vereinbaren zu müssen, zeigt die Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach. An der repräsentativen Online- Befragung haben 1493 Eltern mit Kindern unter 15 Jahren im Zeitraum vom 16. April bis zum 3. Mai (zum Ende der Lockdown-Phase) teilgenommen

Die Corona-Krise hat durch den ersten Lockdown unmittelbare Auswirkungen auf das Leben der 11,4 Millionen Familien in Deutschland

Broschüre „Kinder- und Jugendrechte ernst nehmen und stärken“ – Grundlagen. Statements. Perspektiven

Die eaf bayern hat sich in einem zweijährigen Projekt in unterschiedlichen Formaten wie z. B. in der Mitgliederversammlung und im Rahmen eines Fachtages und auf der Grundlage der UN-Kinderrechtskonvention ausführlich mit dem Thema Kinderrechte beschäftigt. Unter Mitwirkung zahlreicher Akteur*innen für Kinder und Jugendliche und insbesondere auch junger Menschen entstand die vorliegende Broschüre. Das Thema ist aktueller denn je. Wir möchten damit auf das Thema aufmerksam machen, sensibilisieren und den Blick dafür weiten, damit sich Kinder und Jugendliche respektiert und selbstwirksam aufwachsen können. PDF Download

Politik für Familien – eine Frage der Perspektive!

Forderungen der eaf bayern –
nicht nur zur Landtagswahl!


Es ist Aufgabe und Verantwortung des Staates, mit einem ganzheitlichen Konzept die eigenverantwortliche Lebensgestaltung für ALLE Familien zu ermöglichen!
Dies erfordert einen Perspektivwechsel – auch in der Familienpolitik.

Die eaf bayern setzt sich deshalb u. a. dafür ein,

Familien zu stärken mit ausreichend Zeit
durch eine familienfreundliche Arbeitswelt und Unternehmenskultur, die die Bedarfe von Familien in den Blick nimmt, damit neben der Erwerbstätigkeit ausreichend Zeit für Familienleben und Sorgearbeit möglich ist.

Familien zu stärken mit ausreichend Geld
durch die Einführung eines den tatsächlichen Bedarfen von Kindern und Jugendlichen entsprechenden Existenzminimums für Kinder und Jugendliche sowie die Sicherstellung eines existenzsichernden Einkommens durch Erwerbsarbeit.

Familien zu stärken mit ausreichend Infrastruktur
durch das Vorhalten von ausreichend und qualitativ hochwertigen Bildungs- und Betreuungsangeboten, Spielräumen und Freizeitangeboten, ebenso wie ausreichend bezahlbarem Wohnraum – an den Bedarfen von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern orientiert.

Perspektivwechsel jetzt!

Weitere Informationen unter:
www.eaf-bayern.de/Positionen und www.eaf-bayern.de/Materialien 
www.eaf-bund.de/de/projekte/perspektivwechsel  
 

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.