Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen


Aktion zum Weltkindertag 2023

In Kooperation mit dem Laurentius Gymnasium, Neuendettelsau hat die eaf bayern am 18.09.2023 eine große Anzahl von Luftballons zusammen mit Forderungen der Jugendlichen an die Politik in den Bayerischen Landtag getragen.

Frau Doris Rauscher (SPD), Vorsitzende des Sozialausschusses und Herrn Thomas Huber (CSU), stell. Vorsitzender des Sozialausschusses des Bayerischen Landtags haben die Luftballons mit den Forderungen der Schülerinnen und Schüler in Empfang genommen. Im Anschluss haben sich beide Zeit genommen, mit den jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und die Fragen, welche die Jugendlichen zum Teil gut vorbereitet hatten, zu beantworten.

bitte klicken, um weitere Fotos anzuschauen


Fachtag „Kinder- und Jugendrechte ernst nehmen und stärken“ am 09.03.2021 in Nürnberg

Am 9.3.21 hatte die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf bayern) zum virtuellen Fachtag „Kinder- und Jugendrecht ernst nehmen und stärken“ eingeladen. Zahlreiche Akteur*innen für und mit Familien – sowohl aus der Diakonie und der Landeskirche als auch aus der Landespolitik, familienrelevanten Institutionen, Netzwerken und Bundesverbänden – haben daran teilgenommen. Sie haben sich auf der Basis eines Einführungsreferates des Dt. Instituts für Menschenrechte und ausgewählter themenspezifischer Foren wie Kinder- und Jugendrechte im Alltag von Familien in Kita und Schule, in Armutslagen, im digitalen Raum sowie in Krisenzeiten mit dem Thema der Fachtagung befasst.

Die Vorträge können nachgelesen werden unter:


Fachtagung "Alle Familien im Blick" am 10.10.2019 in Stein bei Nürnberg

Am 10. Oktober 2019 hat die eaf bayern Mitglieder und weitere Akteur*innen mit und für Familien zur Fachtagung "Alle Familien im Blick ins Tagungshaus des FrauenWerk Stein eingeladen und konnte dazu als Referentin Frau Heide Möller-Slawinski, Senior Research & Consulting im Sinus-Institut gewinnen.

Das Sinus-Institut beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Sinus-Milieus. Mit den Sinus-Milieus versteht man, was die Menschen bewegt und wie sie bewegt werden können. Die Sinus-Milieus nehmen die Menschen ganzheitlich wahr, im Bezugssystem all dessen, was für ihr Leben Bedeutung hat. Der Fachtag gab Einblicke in die Sinus-Milieus von Familien: wie Familien in den jeweiligen Milieus leben, was ihnen wichtig ist, was Elternschaft bedeutet, wie Partnerschaft gelebt wird, was Sorgearbeit bedeutet, wie kommuniziert wird, wie sie (besser) erreicht werden können. Die Referentin – deren Themenschwerpunkt u. a. „Sinusmilieus und Familien“ ist – führte durch die Tagung und gestaltete ihn auf der Basis einer theoretischen Einführung mit praktischen und erfahrbaren Elementen aus den einzelnen Milieus.

Weitere Informationen unter Einladung zum Fachtag und unter www.sinus-institut.de.


60 Jahre eaf bayern – 60 Jahre Politik für Familien
Grund zum Feiern

Am 6. Dezember 2017 konnte die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen in Bayern (eaf bayern) ihr 60-jähriges Jubiläum feiern. Es waren 60 bewegte Jahre für Familien und ebenso in der Politik für Familien, die die eaf bayern in vielfältiger Weise mitgestaltet hat. Eingeladen waren ehemalige Akteurinnen und Akteure aus den jeweiligen Vorständen, die familienpolitischen Sprecher/innen der im bayerischen Landtag vertretenen Parteien, Familienverbände sowie zahlreiche Wegbegleiter/innen des familienpolitischen Verbandes von Kirche und Diakonie in Bayern. Mit den Rednerinnen und Rednern konnten wir aktive Personen in der eaf bayern sowie Unterstützerinnen und Unterstützer der familienpolitischen Arbeit der eaf bayern gewinnen.
Der Jugendchor REChord trug  auf hohem musikalischem Niveau und mit persönlichem Engagement zum Gelingen des Jubiläums bei. Persönliche Begegnungen und Gespräche ehemaliger und aktueller Akteur/innen und Wegbegleiter/innen rundeten den Abend ab.

Die Rednerinnen und Redner betrachteten Familie und Familienpolitik unter sehr unterschiedlichen Aspekten und auf sehr persönliche Art und Weise. Die einzelnen Beiträge sowie die Pressemeldung der Diakonie Bayern v. 6.12.17 können in den untenstehenden pdf-Dateien nachgelesen und herunter geladen werden.